Das Orang Utan Kaffee Projekt

Intensive landwirtschaftliche Entwicklungen sind die Ursache für den rapiden Schwund des tropischen Regenwaldes, dem Lebensraum des Orang-Utans. Die grösste Bedrohung für den Regenwald stellt die Ausbreitung der Palmöl-Plantagenwirtschaft dar.

Unsere Kaffeegärten sind im Besitz von Kleinbauern, die die Bedeutung des Regenwaldes als ihre Existenzgrundlage erkannt haben. Die Kaffeebauern des Orang Utan Coffee Projekts bebauen ihre Kaffeegärten nach den strengen Orang-Utan-Richtlinien, die in den Grundzügen denjenigen des Schweizer Biolandbaus entsprechen.

Die im Verkaufspreis des Orang Utan Kaffees enthaltenen Leistungen für die Bio-Zertifizierung, Schulung der Kaffeebauern im Bereich Bio-Anbau und Kaffeekompetenz sichern den langfristigen Schutz des lokalen Regenwaldes, indem sie die Bauern für ihre Leistungen fair entlöhnen und darüber hinaus mit einer Prämie von 50 Cent pro verkauftem Kilo Kaffee Anreiz schaffen, den Mehraufwand für die biologische Bewirtschaftung auf sich zu nehmen.

Im Preis ebenfalls eingerechnet sind 50 Cent pro Kilogramm verkauften Kaffee, welche direkt in die Orang Utan Schutprogramme fliessen.

 

Mit dem Verkauf des Orang Utan Kaffees möchten wir ein Handelsvolumen erreichen, das eine wirksame und langfristige Unterstützung des Sumatra Orang Utan Schutzprogramms SOCP, als auch der Kaffee-Kleinbauern vor Ort gewährleisten kann.

Eine Prämie von 0.50 EUR/kg gehen an die Kaffeebauern des Orang Utan Coffee Projekts für ihr Engagement zu Gunsten der Erhaltung des tropischen Regenwaldes, bzw. den kontrollierten Anbau nach Orang-Utan-Richtlinien.

PanEco erhält eine Prämie in Höhe von ebenfalls 0.50 EUR pro kg exportierten Orang Utan Rohkaffee als Unterstützung für das Sumatra Orang-Utan Schutzprogramm SOCP.