Vorstellung: ALT WIEN KAFFEE

ALT WIEN KAFFEE röstet seit dem Jahr 2000 Kaffees höchster Qualität täglich frisch für seine Kunden und seit 2019 auch Orang Utan Coffee. Was vor zwei Jahrzehnten als kleines Spezialitätenkaffeegeschäft neben dem Naschmarkt begonnen hat, hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert. Seit 2015 haben sie eine eigene Produktionsstätte im 23. Bezirk.Zurzeit produzieren sie ein Sortiment von über 40 verschiedene Kaffeesorten, und etwa 10 weitere Mischungen als Private Labels exklusiv für größere Kunden. In dieser breiten Palette ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mehr als die Hälfte der produzierten Kaffees ist sowohl BIO als auch FAIRTRADE-zertifiziert. Als einzige Röster des Landes importieren, rösten und verkaufen sie BIO-Demeter Kaffee. Um der hohen Qualität ihrer Kaffees gerecht zu werden, rösten sie im Gastronomiebereich alle Kaffees frisch und erst nach Bestellung des Kunden. Diese Frische gehört neben der hohen Qualität des Rohkaffees zu den wichtigsten Faktoren für einen ausgezeichneten Kaffee und ist das Herzstück der Philosophie von ALT WIEN KAFFEE. 

Das Wiener Unternehmen, geführt von den Inhabern Christian Schrödl und Oliver Goetz, kombiniert die guten Seiten der traditionellen Herstellung mit den neuesten Entwicklungen auf dem Kaffeemarkt. Dies geht auch in Richtung sozialer Verantwortung, die sie als Röster tragen wollen, wenn sie sich darauf fokussieren, nachverfolgbare oder zertifizierte Kaffees zu verarbeiten und zu verkaufen. Dies trägt dazu bei, dass Kaffee nicht mehr das Kolonialprodukt von früher ist und dass alle, an der Herstellung einer Tasse Kaffees Beteiligten, davon auch leben und nicht nur überleben können. 

Ein Statement von Oliver Goertz zur Lage während der Pandemie:
„Während der Pandemie war unser Kaffeegeschäft die ganze Zeit geöffnet. Ich war meistens allein im Verkauf, da unsere Mitarbeiter in Kurzarbeit waren. In dieser Zeit vollzog sich in den Köpfen der Menschen zu Hause so etwas wie eine Rückkehr, eine vorsichtige Rückbesinnung auf Kaffeegenuss daheim, hin zu mehr Aufwand, mehr Interesse am Produkt, mehr Liebe bei der Zubereitung und mehr Experimentierfreudigkeit. Viele Kunden, die uns in den vergangenen Monaten besuchten, erzählten mir, dass sie in unserem Kaffee und der Beschäftigung mit der fast rituellen Zubereitung einen positiven Anker des Wohlfühlens gefunden hätten, und dass guter Kaffee für Sie unverzichtbar geworden wäre. Und manche davon meinten, sie bestellten zwar ihre Einkäufe und ihr Essen online, verließen aber dann doch die Wohnung, um sich den Genuss des Kaffees selber bei uns im Geschäft zu holen. Dabei dann ein paar Worte über Kaffee oder Zubereitung oder die Welt im Allgemeinen zu wechseln, gab vielen ein Stück Normalität zurück. Der Fokus auf Kaffee, der sehr wichtig ist, aber zugegeben nicht lebensnotwendig, wurde gefeiert und zu einer Ablenkung, die Genuss und Geschmack in die eigenen vier Wände holte.“

Standardbild
elisa
Artikel: 16